Sie sind hier: Sendeanlagen
Zurück zu: Inselsberg
Allgemein: Anfahrt Fanartikel Stadtverwaltung Gästeinformation Webcams & Wetter Partnerstädte Literatur Kontaktformular Impressum Disclaimer Sitemap FAQs

Suchen nach:

Geschichte der Sendeanlagen auf dem Berg

Durch seine günstige Lage eignete sich der Berg besonders für den aufkommenden Rundfunk. So wurde in den 30er Jahren ein Sendeturm auf dem Plateau errichtet.
In den Kriegsjahren war dieser Standort von besonderem militärischen Interesse. Es wurden Funkanlagen für die Flugüberwachung und Koordination des Flugverkehrs errichtet.
Nach dem Krieg erhielt das Gelände die Deutsche Post, die bis 1989 von hier ihre Rundfunk- und Fernsehprogramme übertrug. 1972 erhielt der Berg ein neues Gesicht. Ein 126 m hoher Sendemast wurde errichtet. Von diesem werden heute noch 2 Fernsehprogramme sowie 6 UKW-Programme abgestrahlt.
Seit 1990 betreibt u.a. die Deutsche Telekom die Sendeanlagen.

Rudolf Hess auf dem Inselsberg

Abbildung: R.Heß am 12.10.1935 zu einem Besuch auf dem Berg - Der damalige Hitlerstellvertreter Rudolf Heß auf der Terasse des Berggasthofes Stöhr. Am Inselsberg bestand in dieser Zeit auch ein militärisches Interesse.

Chronik der Sendeanlagen von 1939 - 1986

Die Sendeanlagen in Bildern

Die Sendeanlagen in Bildern

Chronik der Sendeanlagen von 1990 - 2007

Auswechselung des Tilgerpendels im Jahre 1991

Im Jahre 1991 wurde das Tilgerpendel (gedämpft aufgehängte Pendel in hohen Gebäuden und Masten um deren Schwankungsbewegung zu vermindern) in der Mastspitze des Sendemastes mittels eines Transporthubschraubers der Firma Berliner Spezialflug (BSF) ausgewechselt.
Sehen Sie hier 2 Videos dieser spektakulären Aktion.



Hubschraubertyp

Modell: Typ: MI-8T, Transporthelikopter
Geschwindigkeit: max. 141 kt / 162 mph
Reichweite: max. 700 km / 311 miles
Rotor: 21.29 m / 69 ft 10.2 in
Länge: 25.24 m / 82 ft 9.7 in
Höhe: 5.65 m / 18 ft 6.4 in
Gewicht: leer: 7,260 kg / 16,007 lb
Startmasse: max. 12,000 kg / 26,455 lb
Triebwerke: zwei 1268-kW (1,700-shp) Isotov TV2-117A turboshafts

Kamera: © M. Lauerwald
Digitalisierung: A. Lauerwald

Der Grosse Inselsberg aus der Luft (1938)

Abbildung: Luftaufnahme von 1938 - Kurz vor dem Bau des runden Turmes. Zu erkennen sind Fahrzeuge eines AEG-Daimler Benz Fernsehzuges, sowie eine kleine Antenne auf dem Gipfelplateau.

Frequenzen und Sender in der DDR und heute

Frequenz Sender in der DDR Sender heute
87,9 MHz Radio DDR 1 MDR Figaro
90,2 MHz Berliner Rundfunk MDR JUMP
92,50 MHz Radio DDR 2 MDR 1- Thüringen
97,2 MHz Stimme der DDR DLR Kultur
102,2 MHz Jugendradio DT 64 Antenne Thüringen
104,2 MHz kein Sender Landeswelle Thüringen
Kanal 5 DDR Fernsehen 1 (kurzzeitig DFF 1) ARD
Kanal 31 DDR Fernsehen 2 (kurzzeitig DFF 2) MDR 3

Der Sendeturm Anfang der 50er Jahre

Abbildung: Der Sendeturm Anfang der 50er Jahre - Die "Thermoskanne" wie der Turm auch liebevoll genannt wird prägt das Bild des Inselsberges seit 1939.

Der Inselsberg heute

nach oben


Erfahren Sie mehr über den Inselsberg