Sie sind hier: Inselsberg
Zurück zu: Startseite
Weiter zu: Geschichte Sendeanlagen Aussichtsturm Sehenswertes Orte ringsum MS Inselsberg Sagen rund um den Inselsberg Heiraten
Allgemein: Anfahrt Fanartikel Stadtverwaltung Gästeinformation Webcams & Wetter Partnerstädte Literatur Kontaktformular Impressum Disclaimer Sitemap FAQs

Suchen nach:

Der Grosse Inselsberg - "Mons Insularis"

Der Inselsberg im MDR!

Im Rahmen der Reihe "Unterwegs in Thüringen" drehte der MDR die Sendung "Unterwegs auf dem Inselsberg".
Zu sehen war diese Sendung am 24.09.2016 um 18.15 Uhr und am 26.09.2016 um 05.45 im MDR-Fernsehen.


Hier gibts den kompletten Film in der Mediathek

Mit seinen 916,5 m ü. NN ist der Große Inselsberg die höchste Erhebung des nordwestlichen Thüringer Waldes. Sein stark herausragender Gipfel ist ein
besonderes Markenzeichen des ganzen Gebirges. Weithin sichtbar und zentral
in Mitteldeutschland gelegen ist er ein besonderer Anziehungspunkt für Besucher
aus nah und fern.

Auf dem Gipfelplateau befinden sich zwei Gasthäuser, eine Jugendherberge
sowie die Sendeanlagen der Deutschen Telekom und anderer Dienste.

Abbildung: Der Sendemast "über den Wolken" - © Foto: M. Lauerwald

Inselsberg oder Inselberg?

1649 - Am 17. August wurde die von den Arbeitern des Herzogs Ernst I. dem Frommen von Gotha (1601 - 1675) auf dem Inselberg erbaute Schutzhütte - ein Oktagon - eingeweiht. Er ließ über die Türe ein Schild mit der Aufschrift "Mons Insularis"
(d.h. Inselberg) anbringen. Hierdurch wurde erst die Bezeichnung "Inselberg" eingeführt, da er vorher meist "Heunzelberg" oder "Emseberg" genannt wurde.
Die Namensbezeichnung "Inselsberg" wurde vor Jahren in unsere deutsche Sprache eingeführt und diese auch in den Duden übernommen.

Quelle: Helmut Kirchner "Vom Inselsberg zur Stopfelskuppe bis zum Hermannsberg"
Heft 1, 1987

Abbildung: Luftaufnahme Gr. Inselsberg - © Foto: R. Walther

Abbildung: Regenbogen auf dem Großen Inselsberg - © Foto: M. Lauerwald

Ein paar Eindrücke rund um den Inselsberg

Abbildung: Herbststimmung auf dem Inselsberg - © Foto: M. Lauerwald

Wer ist Teutschland doch so fremd und unbereiset,
Der Thüringen nicht weiß und seinen großen Wald,
Die Berge, die er zählt, hat keiner leicht gezahlt,
Von denen sich jedoch den allerhöchsten weiset
Der hohe Heunselberg:Wie herrlich kann er prangen,
auf so viel Meilen hin, sieht alles niedrig sein,
Was sonsten in den Grund hat einen hohen Schein,
Kann mit der schönen Spitz bis in die Wolken langen.

Veit Ludwig von Seckendorff, 1649

Inselsberg-Lied

Ich sag zur Sonne: "Guten Morgen!" Zum Heimatort: "Auf Wiederseh'n".
In allen Tälern die verborgen, möcht ich vom Inselsberg heut' seh'n.
Mir sind die Wälder, Felder, Auen und alle Wege wohlbekannt.
Am Inselsberg da liegt mein schönes Heimatland.

Refrain:
Mein Lied klingt über die Berge hin,
überall - wo ich bin.
Immer weiter im Wanderschritt,
kommt und wandert mit!

Soweit heut' meine Augen sehen, kenn' ich fast alle Berge gut.
Ich trug von allen ihren Höhen schon einen Zweig an meinem Hut.
Die alten Freunde find' ich wieder, und reich' zum Gruße meine Hand.
Am Inselsberg da liegt mein schönes Heimatland.

Wenn ich mich dann zum Abschied wende, so nehm' ich einen Fichtenstrauß
und trag' ihn, geht der Tag zu Ende, hinab in's Tal zu mir nach Haus'.
Ich stell' ihn an das Stubenfenster, den grünen Wäldern zugewandt.
Am Inselsberg da liegt mein schönes Heimatland.

Worte: Karl Möller
Musik: Herbert Roth

Abbildung: Blick zum Inselsberg vom Hubschrauber aus - © Foto: R. Walther

Abbildung: Winteridylle auf dem Gipfel des Inselsberges - © Foto: M. Lauerwald

Der Grosse Inselsberg aus der Vogelperspektive


Größere Kartenansicht

Erfahren Sie mehr über den Inselsberg

Informationen über den Rennsteig